Link verschicken   Drucken
 

Leseförderung

Teilnahme am Programm “Antolin“
Seit Jahren nehmen verschiedene Klassen ab Kl. 2 an diesem Leseprogramm teil.  


Die Kinder benötigen einen häuslichen Internet-Zugang. Die elterliche Unterstützung zuhause ist erwünscht, so dass die Eltern über den Lesestoff ihres Kindes informiert sind und auch gemeinsames Lesen oder Gespräche stattfinden. Motiviert werden die Kinder durch Quizfragen und Punkte, die sie sammeln können, sowie durch Urkunden für ihre Leseleistungen.


Die Lehrkraft kann die Lesearbeit der einzelnen Kinder im Internet verfolgen und dem Kind individuell Rückmeldung geben.

Bücherbus
Regelmäßig alle 14 Tage kommt dienstags der Bücherbus zur Schule. Die Kinder gehen klassenweise zum Bus, um sich Bücher ausleihen zu können.
Im Anschluss an die Ausleihe findet in machen Klassen eine  stille Lesezeit statt.

Lerngang zur Stadtbibliothek
Die Angebote der Bibliothek für Schulklassen, Führungen in der Kinderbücherei durchzuführen, werden von den Lehrkräften mit ihren Klassen genutzt. Bibliothekarinnen  betreuen die Gruppen und stellen Bücher, Spiele und CDs  vor. Die Kinder werden dabei mit dem Ausleihverfahren vertraut gemacht, sie lernen den Weg zur Bücherei und das  Gebäude kennen und sollen so dazu angeregt werden, mit ihren Eltern, mit Freunden oder auch allein die Kinderbücherei zu nutzen.

Lesetagebücher
Im Rahmen des Bildungsplanes werden zu einer gemeinsamen Klassenlektüre oder zu einem selbst gewählten Buch von jedem Kind Lesetagebücher erstellt, gestaltet und bei einer Präsentation in der Klasse vorgestellt. Dabei sollen die Kinder in einer Vorleseprobe eine selbst gewählte und geübte Stelle aus ihrem Buch der Klasse vorlesen und den Inhalt zusammengefasst, aber in vollständigen Sätzen möglichst frei nacherzählen Darüber hinaus müssen sie den Autor sowie den Zeichner wissen und dazu kurz etwas sagen können.