Link verschicken   Drucken
 

Schul- & Hausordnung

Für die Osterfeld-Grundschule wird folgende Ordnung erlassen:
1.  Allgemeines Verhalten
Jeder Schüler muss sich im gesamten Schulbetrieb so verhalten, dass er den Schulbetrieb nicht stört und weder sich selbst noch andere gefährdet. Deshalb sind das Rennen und Toben im Schulgebäude und das Besteigen der Heizkörper in den Zimmern, der Brüstungen und Geländer in den Treppenhäusern nicht erlaubt.


Die Anordnung aller Lehrkräfte, des Hausmeisters oder Begleitpersonen bei Ausflügen, Lerngängen, auf dem Weg zum Schwimmbad usw., sind von allen Schülern zu befolgen. Das Mitbringen von Spielsachen, Kartenspielen jeglicher Art, Messern und waffenähnlichen Gegenständen ist nicht erlaubt. Die Nutzung eines Handys ist ebenfalls nicht gestattet.

2. Unterrichtsbeginn, Unterrichtsende, Versäumnisse
Bei Unterrichtsversäumnis muss eine schriftliche Entschuldigung (spätestens nach drei Tagen) vorgelegt werden. Wer längere Zeit (über vier Wochen) nicht am Sport- oder Schwimmunterricht teilnehmen kann, muss der Schulleitung ein ärztliches Attest vorlegen. Bei einzelnen Sportstunden entscheidet der Sportlehrer.


Ist eine Lehrkraft 10 Minuten nach Unterrichtsbeginn nicht im Klassenzimmer erschienen, so wird dies von einem Schüler im Rektorat oder im Nachbarzimmer gemeldet.

Die Schüler sollen 5 Minuten vor Unterrichtsbeginn oder vor dem Beginn der Hausaufgabenbetreuung oder der AG in der Schule sein und nach Unterrichtsschluss sofort das Schulhaus und das Schulgelände verlassen. Außerhalb der Unterrichtszeit oder der Kernzeit ist der Aufenthalt im Schulhaus nicht erlaubt. Eltern sollen ihre Kinder bis zur Eingangstür bringen und  sie dort wieder abholen. Einlass  ist um 7.35 Uhr (1. Stunde) oder um 8.30 Uhr (2. Stunde).

 

3.  Abgrenzung der Schulgrundstücke
Das Schulgrundstück umfasst das gesamte Schulgebäude, die Turnhalle, den Sportplatz sowie den inneren und äußeren Pausenhof. Das Schulgrundstück sowie das Schulgebäude dürfen während der Unterrichtszeit und in den Pausen nur in Begleitung oder mit Erlaubnis einer Lehrkraft verlassen werden. Außerhalb des Schulgrundstücks erlischt der Versicherungsschutz, wenn das Schulgelände unerlaubt verlassen wird.

4.  Öffnen und Schließen der Klassenzimmer
Um 7.35 Uhr werden die Klassenzimmer aufgeschlossen, in denen der Unterricht um 7.45 Uhr beginnt (die anderen Klassenzimmer je nach Bedarf). Während der großen Pause bleiben die Klassenzimmer aus Sicherheitsgründen geschlossen. Nach Unterrichtsschluss werden alle Fenster geschlossen und die Unterrichtsräume ebenfalls abgeschlossen.

5.  Ordnung in den Klassenzimmern und im Schulhaus
Jeder ist für seinen Platz verantwortlich. Dies gilt sowohl für den Platz im eigenen Klassenzimer als auch in fremden Klassenzimmern. Die gesamte Einrichtung (Tafel und Tische) darf nicht beschmiert oder beschädigt werden. Nach Beendigung des Unterrichts wird auf dem Tisch und Boden aufgeräumt  und der Stuhl hochgestellt. Abfälle gehören in den jeweiligen Sammelbehälter. Jedes Kind muss seine Schulsachen ordentlich behandeln. In den Gängen des Schulhauses dürfen Ausstellungsstücke jeglicher Art nicht beschädigt werden.


6.  Eigentum und Einrichtung
Für mutwillige Beschädigung der Einrichtung haften die Eltern. Dies gilt auch für neue Bücher, die nach einjähriger Ausleihzeit nicht mehr brauchbar sind. Bücher müssen eingebunden werden. Die Toilette ist kein Spielplatz und muss sauber hinterlassen werden.

 

7. Kleiderordnung

Die Schülerinnen und Schüler müssen der Jahreszeit und dem Wetter entsprechend angezogen sein. Die Jacken müssen an der dafür vorgesehenen Garderobe außerhalb des Klassenzimmers aufgehängt werden. Kopfbedeckungen jeglicher Art sind in der Schule untersagt. Während des Schulalltags darf kein Kaugummi gekaut werden.

 

8.  Pausenordnung
Aufenthaltsort in der großen Pause ist der innere Schulhof. Bei schlechtem Wetter bleiben die Schüler und Schülerinnen in den Klassenzimmern. Verantwortlich ist die Lehrkraft, die vor der großen Pause im Klassenzimmer unterrichtet. Die ersten Klassen stellen sich nach der großen Pause im Hof an  ihren vorgesehenen Plätzen auf und werden abgeholt. Bei problematischen Kindern kommt das "Paten-Modell" zum Einsatz.
  
9.  Unfallgefahr
Im Schulbereich sind wegen der Unfallgefahr verboten:

  • Radfahren
  • Schneeball werfen
  • Eisschlittern
  • Klettern auf Geländern und
  • alle gefährlichen Spiele, z.B. Kicken und Werfen mit  Flaschen und Büchsen

 
10.  Schulweg
Schüler der Grundschule dürfen für ihren Schulweg nicht das Fahrrad benutzen.

10. Schwimmunterricht
Die Klassen werden geschlossen zum Schwimmunterricht im Fritz-Erler-Schwimmbad geführt und dort nach dem Schwimmunterricht entlassen. Ab diesem Zeitpunkt entfällt die Fürsorgepflicht der Lehrer. Am Schwimmunterricht teilnehmen dürfen nur diejenigen Kinder, welche eine Wollmütze haben.

Wer die Schul- und Hausordnung nicht beachtet, muss mit Strafen rechnen.

Pforzheim, den 05.07.2017
gez.
Die Schulleitung

 

Logo Osterfeld GS

 

Der Schulbetrieb in unserer Schule erfordert zur Gewährleistung störungsfreien Unterrichts und zur Abwendung von Personen- und Sachschäden die besondere Verpflichtung aller Beteiligten zu gegenseitiger Rücksicht, Gemeinschaft und Hilfsbereitschaft.